Ausgabe 21, 20. bis 26. Mai 2017

Das Leben, das wir von Gott erhalten, kostet nichts und übersteigt doch jeden Wert. (Foto: Sabine Meyer/pixelio.de)Das Leben, das wir von Gott erhalten, kostet nichts und übersteigt doch jeden Wert. (Foto: Sabine Meyer/pixelio.de)


Jesaja 55,1-9
Auf, ihr Durstigen, kommt alle zum Wasser! Auch wer kein Geld hat, soll kommen. Kauft Getreide und esst, kommt und kauft ohne Geld, kauft Wein und Milch ohne Bezahlung! Warum bezahlt ihr mit Geld, was euch nicht nährt, und mit dem Lohn eurer Mühen, was euch nicht satt macht? Hört auf mich, dann bekommt ihr das Beste zu essen und könnt euch laben an fetten Speisen. Neigt euer Ohr mir zu und kommt zu mir, hört, dann werdet ihr leben. Ich will einen ewigen Bund mit euch schliessen gemäss der beständigen Huld, die ich David erwies. Seht her: Ich habe ihn zum Zeugen für die Völker gemacht, zum Fürsten und Gebieter der Nationen. Völker, die du nicht kennst, wirst du rufen; Völker, die dich nicht kennen, eilen zu dir, um des Herrn, deines Gottes, des Heiligen Israels willen, weil er dich herrlich gemacht hat. Sucht den Herrn, solange er sich finden lässt, ruft ihn an, solange er nahe ist. Der Ruchlose soll seinen Weg verlassen, der Frevler seine Pläne. Er kehre um zum Herrn, damit er Erbarmen hat mit ihm, und zu unserem Gott; denn er ist gross im Verzeihen. Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken und eure Wege sind nicht meine Wege – Spruch des Herrn. So hoch der Himmel über der Erde ist, so hoch erhaben sind meine Wege über eure Wege und meine Gedanken über eure Gedanken.

Einheitsübersetzung


Gott als Billiganbieter?

«Was nichts kostet, ist nichts wert!», sagt ein altes Sprichwort. Wer ist nicht schon einem Billigangebot aufgesessen? Verlockend aufgemacht, gaukelt mir ein bunter Hochglanzprospekt vor, dass ich für ganz wenig Geld ein hochwertiges Markenprodukt bekommen soll. Im Nachhinein ärgere ich mich dann über mich selbst, denn natürlich war alles aus Plastik und natürlich landet dieses ach so angepriesene Billigprodukt schon nach Tagen im Abfall. Von wegen ein paar Franken sparen, und von wegen Superangebot! «Was nichts kostet, ist nichts wert!» – eigentlich weiss das ja jeder.

Wird etwas so billig angeboten, dann ist da in aller Regel etwas faul.

Wenn dem so ist, was soll ich dann davon halten, wenn ich höre, dass da allem Anschein nach Gott selber mit einem allzu verlockenden Angebot aufwartet? «Kommt alle … ! Auch wer kein Geld hat, soll kommen …, kommt und kauft ohne Geld, kauft Wein und Milch ohne Bezahlung!»

Gott als Billiganbieter? Alles billige Werbung? Ein Gott, der sein Paradies umsonst anpreist? Ein Gott, der davon spricht, dass wir das neue Leben ganz umsonst bekommen sollen? Ist da nicht etwas faul? Wo ist da der Haken?

Haben wir das nicht anders gelernt? Herrscht in unseren Köpfen nicht immer noch so ein bisschen die Meinung, dass es den Himmel nicht umsonst gibt? Ich muss doch die Gebote erfüllen; ich muss doch etwas tun, um in den Himmel zu gelangen, da ist doch nichts umsonst.

Aber die Werbeagentur Gottes arbeitet wohl etwas anders. «Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken und eure Wege sind nicht meine Wege.» Gott verkauft keine Produkte an uns, wir sollen auch keine Versicherungen abschliessen und keine Spenden überweisen. Gott ist kein Händler. Er rechnet nicht. Was er uns gibt und geben kann, gibt er gerne und umsonst. Gott geht es um uns, er wirbt um uns, um unseren Glauben, um unser Vertrauen, um unsere Treue und Liebe. Zwischen all den Stimmen, die in unserem Leben um Aufmerksamkeit buhlen, zwischen all den Tönen aus Reklame, Musik, Fernsehen, Wellness und anderen Angeboten muss er sich aber erst mal Gehör verschaffen: «Neigt euer Ohr mir zu und kommt zu mir, hört, dann werdet ihr leben.» Da geht es nicht darum, dass wir dies oder jenes leisten müssen, um etwas von ihm zu bekommen. Er fordert uns auf: «Kommt zu mir» – betet, ringt mit euch, ihr dürft auch zweifeln und mich herausfordern, aber macht den ersten Schritt auf mich zu. Und was wir von Gott erhalten, gibt es völlig umsonst: das Leben! Es kostet nichts – und übersteigt dennoch jeden Wert. So sagt uns der Prophet in aller Deutlichkeit: «Hört, dann werdet ihr leben.»

Nadia-Miriam Keller

 

ZUM THEMA

 

Kirche heute
Innere Margarethenstrasse 26, 4051 Basel, Tel. 061 363 01 70, Fax 061 363 01 71, sekretariat@kirche-heute.ch